Sie befinden sich hier: Schwerpunkte / Einspruchsverfahren /   

Steuerliches Verfahrensrecht

Genaue Kenntnis des steuerlichen Verfahrensrechts ist z.B. bei folgenden
steuerlichen Problemen von Bedeutung:

  • Sie werden als Geschäftsführer für Steuern Ihrer GmbH in Haftung
    genommen.

  • Sie sollen für Steuern eines Rechtsvorgängers in Anspruch genommen
    werden, z.B. nach einem Unternehmenskauf, oder einem Erbfall.

  • Bereits weit zurückliegende Steuerbescheide werden vom Finanzamt
    überraschend zu Ihren Lasten geändert.

  • Erst nach Jahren setzt das Finanzamt Steuern für bestimmte
    Sachverhalte fest.

  • Nach Ablauf der regulären Rechtsbehelfsfrist fällt Ihnen auf, daß Ihr
    Steuerbescheid fehlerhaft ist, oder daß Sie vergessen haben,
    bestimmte Kosten anzusetzen.

  • Bei der Bearbeitung der aktuellen Steuererklärung fällt Ihnen ein Beleg
    aus dem Vorjahr in die Hände, den Sie noch ansetzen wollen. Oder sie
    finden noch eine Steuerbescheinigung für Kapitaleinkünfte des
    Vorjahres mit anrechenbaren Steuern, die Sie sich gerne noch erstatten
    lassen wollen.

  • Sie stellen fest, dass Sie versehentlich Einnahmen vergessen haben zu
    erklären, und wollen jetzt wissen, was zu tun ist.

Wir können Sie in solchen Fällen beraten und Ihnen sagen, welche rechtlichen
Möglichkeiten und ggf. auch Pflichten bestehen. Sofern Rechtsbehelfe wie
Einspruch oder Klage notwendig sind, können wir diese für Sie durchführen.

Soweit notwendig, beraten wir Sie auch in der Frage einer strafbefreienden
Selbstanzeige, bzw. in der Frage, ob strafrechtlich bedeutsame Sachverhalte
vorliegen.